Probieren Sie das Gelernte gleich selbst aus!

Nutzen Sie die kostenlose Testversion von Solid Edge. Sie können Solid Edge in der Vollversion (Premium) 45 Tage kostenlos und unverbindlich testen.

 

Um z. B. Druckfedern in Baugruppen in unterschiedlichen Zuständen bzw. Längen einzubauen, können Sie diese als anpassbares Teil definieren.

Denkbar wäre auch, dass Sie Rohre, die in der Fertigung manuell eingepasst werden, als anpassbar definieren. Dann müssten Sie nicht für jedes Rohrsegment ein entsprechendes Einzelteil erzeugen, sondern nur ein Teil in unterschiedlichen Längen verbauen.

Anpassbare Teile können in der Baugruppe mehrfach, mit unterschiedlichen Maßen, verbaut werden. Bei Federn wird das Teil in unterschiedlichen Lastzuständen dargestellt. Bei Rohren werden unterschiedliche Längen abgebildet, wobei hier die jeweils platzierten Längen nicht in der Stückliste abgebildet werden.

Wie erstelle ich ein „anpassbares Teil"?

Hierzu suchen Sie die entsprechende Variable, die z. B. die Länge definiert, und benennen diese ggf. um, damit Sie den Wert einfacher zuordnen können. Diese benötigen Sie, wenn das Teil als „anpassbar“ definiert wird.

Dann rufen Sie im Reiter „Extras" in der Gruppe „Assistenten" den Befehl „Anpassbares Teil" auf. Hier können Sie nun über die Variablentabelle die Variablen definieren, die beim Platzieren in der Baugruppe als anpassbares Teil veränderbar sein sollen. Sie können mehrere Variablen pro Teil als anpassbar definieren.

Wie nutze ich anpassbare Teile?

Wenn Sie ein anpassbares Teil in eine Baugruppe einfügen, erscheint ein Fenster mit der Abfrage, ob das Teil als anpassbares oder starres Teil verbaut werden soll.

Starr bedeutet, dass das Teil wie modelliert platziert wird.

Anpassbar heißt, das während der Platzierung die veränderlichen Werte definiert werden können. Ein nachträgliches Modifizieren der Werte und zugeordneten Variablen ist natürlich auch möglich.

Hier haben Sie nun 3 Möglichkeiten, die variablen Maße zu bestimmen:

  1. Wählen von PMI-Bemaßungen
  2. Manuelle Eingabe von Werten
  3. Ermitteln von Abständen mit den integrierten 3D-Mess-Funktionen

Danach wird die Größe bzw. werden die Maße des Teils entsprechend der zugeordneten Werte in der Baugruppe verändert.

Sie möchten mehr lernen?

Besuchen Sie eins unserer nächsten kostenlosen Webinare.

<< zurück zur Übersicht