Kostenlose Videokurse
Tipps & Tricks für das Solid Edge Selbststudium

Lernen Sie in diesen ca. 30-minütigen kostenlosen Videokursen ausgewählte Funktionen von Solid Edge kennen. 
 
Unsere Trainer zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Solid Edge Features in Ihrem Konstruktionsalltag effizient einsetzen können oder stellen Ihnen Funktionen und Konstruktionsmethoden vor, die Sie vielleicht auch als geübter Anwender noch nicht kennen.

 

Für dieses Beispiel erstellen Sie einen Quader mit den Seitenmaßen 100 x 60 x 50 mm. Diesen Quader wollen wir an der Oberseite mit einer Freiformfläche versehen.

Wechseln Sie jetzt von „synchronous“ nach „sequentiell“. Wenn Sie schon von Beginn an sequentiell gearbeitet haben, dann können Sie diesen Schritt überspringen.

Erklärung: Sie können zwar in der Synchronous-Umgebung auch Freiformflächen erstellen, allerdings ist die hier vorgestellte Methode dann nach der Erstellung nicht mehr änderbar.

Die nächste Aufgabe ist das Erstellen von Skizzen. Wir erstellen hier Skizzen, da diese später einfacher zu ändern  sind. Erstellen Sie eine Skizze auf der Mittelebene, ungefähr wie im Beispiel dargestellt. Nutzen Sie dafür die Funktion „Kurve“. Achten Sie darauf, dass Sie es mit der Krümmung nicht übertreiben, da zu kleine Radien unter Umständen das spätere Verrunden verhindern.Ergänzen Sie Ihr Bauteil um zwei weitere Skizzen, jeweils 50 mm nach vorne, 50 mm nach hinten. Blenden Sie jetzt den Körper aus, um die Fläche einfacher erstellen zu können.

Nun erstellen wir die Fläche mit der Funktion „Flächen“  -> „BlueSurf“. Achten Sie darauf, dass Sie die Skizzen immer an einer Seite auswählen. Anschließend blenden Sie den Körper wieder ein.

Wählen Sie aus der Gruppe „Fläche ändern“ die Funktion „Teilfläche ersetzen“ aus. Identifizieren Sie die oberere Fläche (die, die ersetzt werden soll) des Quaders, danach die Freiformfläche. Nun verrunden Sie mit der üblichen, Ihnen schon aus der normalen Modellierung bekannten, Verrundungsfunktion die senkrechten Kanten mit einem Radius von z. B. 20 mm.

Erklärung: Nachdem die Fläche ersetzt worden ist, ist die Freiformfläche ein Bestandteil des Volumenmodells.

Verrunden Sie die obere Kante mit einem Radius von z. B. 15 mm. Wenn Sie schließlich noch die Dünnwandfunktion anwenden, haben Sie eine designte Abdeckung mit Freiformflächen erstellt.

<< zurück zur Übersicht